Andere reden oder streiten – WIR arbeiten!
Letzter Sitzungstag des Parlaments vor der Sommerpause.

 


01.07.2017

Teilkonzept „Betreuung Ehemaliger“ in Kraft!
Nach fast 10 Jahren intensiver Arbeit des BDV e.V. übernimmt der Staat mit diesem Dokument nun endlich konkret Verantwortung.
Heute haben wir zum fehlenden Veteranenkonzept angefangen nachzufragen und werden weitere richtungsweisende Gespräche führen.
Wir bleiben weiter für Euch dran.

Konzept hier lesen:

http://veteranenverband.de/downloads/

19511421_1438127686256372_4906585704388851659_n


EinsatzVeteran Dr. Jan-Philip Krüger im Deutschlandfunk:
„Nach über 60 Jahren, könne die Bundeswehr aus der eigenen Geschichte schöpfen.“

 


27.06.2017

Hier lesen oder hören:
http://www.deutschlandfunk.de/nach-dem-fall-franco-a-die-bundeswehr-auf-vorbildsuche.724.de.html?dram:article_id=389373

Foto: Deutschlandfunk

Foto: Deutschlandfunk


ELTERNHAUS NICHT BEHINDERTENGERECHT –
Afghanistan-Veteran braucht Hilfe!

 


27.06.2017

Eine Initiative des Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V.:

Hier lesen:
http://m.bild.de/news/inland/bundeswehr/elternhaus-nicht-behindertengerecht-afghanistan-veteran-braucht-die-hilfe-der-bild-leser-52213872.bildMobile.html

Hauptfeldwebel Sven und Jobst Viehweger vom Bund Deutscher Einsatz Veteranen

Hauptfeldwebel Sven und Jobst Viehweger vom Bund Deutscher Einsatz Veteranen


Ihr seid nicht vergessen –
Jahresempfang des Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages.

 


27.06.2017

Der EinsatzVeteran und Leiter des BDV – Hauptstadtbüros, Dr. Philip Krüger, nahm gestern für den BDV e.V. an dieser prominenten Veranstaltung teil.
Wir sind weiter auf allen Ebenen für Euch und unsere Kameraden präsent!
Treu gedient – Treue verdient


Überragendes Presseecho am Tag der EinsatzVeteranen 2017 –
800 Pressezugriffe bei der Deutschen Presseagentur (dpa).

 


27.06.2017

EinsatzVeteranen vor dem Bundeskanzleramt

VON BERLIN BIS IN DEN WESTEN.

BERLINER ZEITUNG
Hier lesen:
http://www.bz-berlin.de/berlin/veteranen-gedenken-ihrer-gefallenen-kameraden-kein-politiker-weit-und-breit

DER WESTEN
Hier lesen:
https://www.derwesten.de/politik/bundeswehr-veteranen-gedenken-gefallener-soldaten-kein-einziger-politiker-laesst-sich-sehen-id210744195.html


Nicht jede Wunde ist sichtbar

 


20.05.2017

Die Mainpost berichtet über unser Mitglied Alexander Sedlak auf seinem 750 km Marsch gegen das Vergessen.

Hier lesen:
http://m.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Bundeswehrsoldaten-Posttraumatische-Belastungsstoerung-Psychotraumata-Wunden;art767,9584501

IMG_5677IMG_5640


Gelungener Start in die Saison

 


09.05.2017

Nimwegen.
Unser Veteranenlaufteam ist sehr erfolgreich in die Saison 2017 gestartet. Bei der „Strong Viking Mud Edition“ Ende März in Nimwegen gingen 16 Läufer und Läuferinnen an den Start. Das Veteranenlaufteam des Bund Deutscher Einsatzveteranen e.V. (BDV) war bisher noch nie so groß und so gut gemischt: Einsatzveteranen gingen ebenso an den Start wie EinsatzSoldaten, Soldaten, Unterstützer und Freunde. An der Strecke feuerten Angehörige das Team an. Zwei Läufer reisten mehr als 400 Kilometer aus Munster und Zweibrücken an um dabei zu sein.

Hier lesen:
http://veteranenverband.de/strong-viking/

strong2

Strong1


KfW Bankengruppe spendet für EinsatzVeteranen der Bundeswehr

 


12.04.2017

Berlin.
Ingo Hofmann von der KfW Bankengruppe überreichte heute unserem Vorsitzenden Christian Bernhardt einen Scheck in Höhe von 1.300 EUR.
Die KfW Bankengruppe unterstützt förderungswürdige Projekte. Unser Thema wurde nach Vorstellung durch unser Mitglied Ingo Hofmann unterstützt.
Darüber hinaus ist das Thema in der Jahresauswahl für eine weitere, höhere finanzielle Förderung.

IMG_5557

Es bleibt festzuhalten wie sehr das Thema „Einsatzveteranen“ weiter in der Gesellschaft Fuß fast.

IMG_5562


Gedenktag für EinsatzVeteranen der Bundeswehr –
Mehrheit der Anwesenden Offiziere für Gedenktag zu Beginn des ersten Auslandsmandates.

 


07.04.2017

Am 09. März fand an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Veteranenkultur in der Gesellschaft“ statt. Geladen hatten studierende Offiziere der Universität, welche die gesamte Veranstaltung in Eigenregie geplant und durchgeführt haben. Ein Beleg dafür, dass sich junge Offiziere der Bundeswehr mit dem Thema Auslandseinsätze und persönliche Folgen für die beauftragten Soldatinnen und Soldaten beschäftigen.
Neben Einsatzveteran Johannes Clair, Mitglied im Bund Deutscher Einsatzveteranen e.V. und zeitweise stellvertretender Vorsitzender, befanden sich mit Rüdiger Hesse, Mitglied des Vereins Combat Veteran, dem renommierten BILD und B.Z. Journalist Axel Lier und dem Bundestagsabgeordneten Rainer Arnold vier hochkarätige Gäste auf dem Podium.
IMG_0288
Es wurden einige interessante Standpunkte aufgeworfen, die sich besonders in der Forderung nach einer Handreichung mit den Einsatzveteranen durch Clair und Hesse einerseits und der Ablehnung einer aktiven Implementierung von Veteranengedenken seitens der Politik durch Arnold andererseits manifestierten. Weiterhin sprach sich der Abgeordnete Arnold inzwischen für eine zentrale Erfassung aller Einsatzrückkehrerinnen und Rückkehrer der Bundeswehr aus. Eine Forderung, die der Bund Deutscher Einsatzveteranen seit Jahren erhebt.

Spannend war die interaktive Einbeziehung der rund 130 Zuhörerinnen und Zuhörer durch den Moderator, Kapitänleutnant zur See Christoph Longen. Diese konnten über eine App an verschiedenen Abstimmungen teilnehmen. So wurde die Frage gestellt, ob die amerikanische oder skandinavische Veteranendefinition für Deutschland treffend und anstrebenswert wäre, oder an welchem Datum passenderweise ein Veteranengedenktag etabliert werden könnte. Dabei erklärte sich die Mehrheit der Anwesenden Offiziere mit der skandinavischen Definition und dem Beginn des ersten Auslandsmandates als Gedenktag einverstanden.
IMG_0287
Als gut wurde von allen Beteiligten die inzwischen deutlich verbesserte Versorgung von körperlich oder seelisch Verwundeten Einsatzveteranen bewertet. Trotzdem gebe es noch Lücken in der Betreuung von Angehörigen und vor allem die Unsichtbarkeit von bereits ausgeschiedenen, aber bislang nicht akut erkrankten Einsatzveteranen, so Clair, Hesse und Arnold einhellig.

Es bleibt festzuhalten wie sehr das Thema „Einsatzveteranen“ in den Köpfen der Soldatinnen und Soldaten Fuß gefasst hat.

Treu gedient – Treue verdient!


Die unsichtbaren Veteranen auf der Leipziger Buchmesse!

 


25.03.2017

Die unsichtbaren Veteranen

Die unsichtbaren Veteranen

Unser Mitglied und Mitherausgeber Björn Schreiber liest vor großem Puplikum.
Sämtliche Bucherlöse gehen an den Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V.!
Treu gedient – Treue verdient!

Hier den Mitschnitt ansehen:

https://www.facebook.com/DerUnsichtbareVeteran/videos/635002236708719/


Bundesweite Hilfsaktion des Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V. erfolgreich!

 


17.03.2017

Es war eigentlich nur Zufall, dass der BDV e.V. auf die Lebensumstände unseres Mitglieds gestoßen ist. Lebensumstände, die für die meisten von uns unvorstellbar waren.
Die Familie wollte eigentlich nach der Dienstzeit ein unbeschwertes, minimalistisches und ökologisches Leben auf dem Land führen, als sie der schwere Schicksalsschlag traf. Ein epileptischer Schock führte bei dem heute 12jährigen Sohn zu Ausfallerscheinungen des Gehirns. Er musste Vieles wieder neu lernen und ist heute zu 90 Prozent schwerbehindert. Dazu kam eine chronische Erkrankung der Mutter welche zu einer bisher dauerhaften Arbeitsunfähigkeit führte.
Die finanziellen und sozialen Schwierigkeiten waren kaum zu ertragen, die Ämter halfen wenig. Der Weg zurück in die Gesellschaft endete mit Privatinsolvenz und HARTZ IV in einer Plattenbausiedlung vor den Toren Berlins.
Dort leben sie jetzt seit fast fünf Jahren, haben auf einer Matratze mit altem Schafsfell geschlafen, Licht war nur über eine alte Lichterkette von Weihnachten verfügbar oder über eine Stirnlampe. Ohne Waschmaschine, ohne Mobiliar und all die Dinge die wir als notwendig für ein menschenwürdiges Leben erachten. Die wenigen Habseligkeiten waren in Umzugskartons und Müllsäcken verwahrt.
Vorher
Der Unterstützungsaufruf des BDV e.V. über die sozialen Medien von Anfang Februar 2017 zeigte wieder einmal die tiefe Verbundenheit unserer Gemeinschaft. Innerhalb weniger Wochen wurde über Spenden aus dem gesamten Bundesgebiet ein vollständiger Hausstand an Möbel, Elektrogeräte, Bekleidung und weitere Dinge zusammengetragen. Weit mehr wie 40 BDV-Mitglieder und Unterstützer haben diese Dinge in Eigenregie koordiniert und nach Berlin geschafft. Andere haben mit Lebensmittel- und Hygienegutscheine unterstützt. Die Aktion Bw-Kinder in Not hat ein nagelneues Jugendzimmer gesponsert.
Nachher 2
Euch allen gilt unser Dank!
Nun ist eine menschenwürdige, aber auch motivierende Lebensbasis geschaffen auf die unser Familienfallmanagement aufbauen kann.
Der Weg zurück in ein soziales Leben kann beginnen!
Danke
Ihr wollt weiter Helfen?
http://veteranenverband.de/spenden/


Berliner Zeitung und BILD.de berichten über AKTION FÜR DIE VETERANEN.

 


09.03.2017

Unser Mitglied Alexander Sedlak im Interview über seinen Spendenmarsch zum Deutschen Bundestag.

Hier lesen:
http://www.bz-berlin.de/berlin/dieser-soldat-marschiert-750-kilometer-gegen-das-vergessen
marsch-titel_1488997251-1024x576


Erste deutsche Krankenkasse stärkt Identität von EinsatzVeteranen der Bundeswehr!

 


01.03.2017

Am 28.02.2017 schloss die Betriebskrankenkasse der Bahn (Bahn BKK) eine exklusive Kooperation mit dem Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V.

Inhalt der Kooperation ist das Projekt „Lebenswelten“ für EinsatzVeteranen und deren Familien.

Somit werden in Zukunft für die EinsatzVeteranen Interessenkonflikte im Umfeld der Bundeswehr vermindert.

Damit können wir weiterhin ausschließlich für den Interessenbereich der EinsatzVeteranen agieren.

Über die Bahn BKK werden unsere Anliegen über eine Vielzahl von angeschlossenen Arbeitgebern bekannt gemacht und ausgebaut.

Hierdurch bekommt die Verbreitung unserer Veteranenkultur in der Zivilgesellschaft ein Gesicht.


Vertragsabschluss der Vorstände Bahn BKK und BDV e.V.

Vertragsabschluss der Vorstände Bahn BKK und BDV e.V.

IMG_5051


Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V.
ab sofort mit permanenter wissenschaftlicher Begleitung.

 


08.02.2017

Wir freuen uns sehr, Herrn Dr rer. med Jan Philipp Krüger (EinsatzVeteran der Bundeswehr) für eine aktive Mitarbeit gewonnen zu haben.

Dr. rer. med. Krüger wird neben der allgemeinen Beratung und Begleitung von Studienarbeiten im BDV e.V. eine wissenschaftlich fundierte, statistisch ausgewertete Ergebnisdatenbank aller Ereignisse des Fallmanagements erstellen.

Dies gilt für Vergangenes, aber auch für alles Zukünftige im Fallmanagement.

Damit wird in Deutschland erstmalig eine wissenschaftlich belastbare Datenbasis der Sozialproblematik von Veteranen ausserhalb der Bundeswehr geschaffen.

13 : 18 Hochformat


Mediales Interesse ungebrochen – zweistündiges Interview mit unserem 2.Vorsitzenden.

 


26.01.2017

Auf Einladung des Soldatensenders RADIO ANDERNACH hatten wir heute die Möglichkeit die Arbeit des BDV e.V. in seiner Gesamtheit vorzustellen.

Dieses Interview diente der Vorbereitung unseres diesjährigen Veteranentages

„Gegen das Vergessen der Auslandseinsätze der Bundeswehr“

am 27.Mai 2017 am Wald der Erinnerung sowie dem

„Spendenmarsch zum Wald der Erinnerung“

unseres BDV e.V. – Mitgliedes Alexander Sedlak, der dort am Gedenktag nach 700 Km eintreffen wird.

Zugleich hatten wir die Möglichkeit Grüße an unsere Kameradinnen und Kameraden im Auslandseinsatz aufzuzeichnen.

Unser Dank geht an das gesamte Team von RADIO ANDERNACH.

Bild-RadioAndernach


Abschaffung des Reservisten – Weg frei für die EinsatzVeteranen der Bundeswehr?
Endlich auf dem Weg einer modernen Zukunftsausrichtung?

 


11.01.2017

Zitat General Kneip, Stellvertreter des Generalinspekteurs der Bundeswehr und Beauftragter für Reservistenangelegenheiten, zweithöchster Soldat der Bundeswehr, in der Zeitschrift LOYAL, Ausgabe Januar 2017:
„Unser Ziel war und ist es, künftig zwischen Reservisten und Aktiven nicht mehr zu unterscheiden.“
Hier lesen:

http://www.reservistenverband.de/AEltere_Beitraege?newsid=36720

Beigefügtes Bild zeigt die Tischvorlage des Bundesministerium der Verteidigung vom 01.12.2015 zur gewünschten, aber nicht bestätigten Veteranendefinition.
Der Kreis schliesst sich.

veteranendefinition


Dank und Anerkennung für unsere belasteten EinsatzVeteranen in den Bundeswehrkrankenhäusern.“
 


24.12.2016

Traditionelle Weihnachtsaktion des BDV e.V. erfolgreich durchgeführt!

Wochenlange Vorbereitungen von vielen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern machten es möglich, dass auch in diesem Jahr die „Weihnachtsteams“ des BDV e.V. unsere stationären und ambulanten EinsatzVeteranen an den Bundeswehrkrankenhäusern besuchen und beschenken konnten. Die Freude der Besuchten war groß, es floss sogar die eine oder andere Träne.

Wie auch in den letzten Jahren haben wir so viel Unterstützung in der Vorbereitung durch eigene Aktivität wie Kekse backen, Spenden oder durch die eigene Teilnahme erfahren. Wir bedanken uns bei bei Yvonne Frommel, die wie üblich eine reibungslose und bundesweite Organisation sicher gestellt hat.

Stellvertretend für alle weiteren Helfer und Unterstützer möchten wir uns bei Iris, Jan-Philipp, Pascal, Manfred und Sebastian für Ihr Engagement bedanken. Wir bedanken uns ebenso bei allen Ärzten und dem Pflegepersonal sowie für die Unterstützung durch Radio Andernach am Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz.


ARD Kontraste „Bezahlte Mörder?“
 


15.12.2016
Der BDV e.V. unterstützte aktiv diese Produktion.
Unser Mitglied Alexander Sedlak kam in diesem Beitrag zu Wort.

Klaus Naumann, Militärforscher
„Es ist die merkwürdige Situation entstanden, dass der Soldat den schwarzen Peter für eine mangelnde Begründungsfähigkeit der Politik erhalten hat. Es werden Mandate erteilt, aber die werden nicht ausführlich begründet. Es gibt keine Auswertung der Auslandseinsätze, noch nicht mal des jahrelangen Afghanistan-Einsatzes, also ein schonungsloses, realistisches Bild von der Lage und den Zielen.“

Link zur Sendung:
http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-vom-15-12-2016/gegen-bundeswehr-oeffentliche-anfeindungen-und-missachtungen.html


Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V.
jetzt offiziell auf Arbeitsebene der Bundeswehrstruktur.

 

01.12.2016
Wir durften an der Jahrestagung der Bundeswehrbetreuungsorganisation
in Potsdam beim Einsatzführungskommando teilnehmen.
Hier hatten wir die Möglichkeit weitere Kontakte zu knüpfen um im Jahr 2017
eine engere Zusammenarbeit mit den Familienbetreuungszentren (FBZ)
der Standorte zu beginnen.
Nach ersten Informationen zum neuen Betreuungskonzept werden die FBZ zukünftig
nicht nur für alle Soldaten der Bundeswehr sondern auch für die Betreuung von belasteten
EinsatzVeteranen der Bundeswehr und deren Familien zuständig sein.
Nach sechs Jahren Arbeit ein weiterer wichtiger Erfolg des BDV.
Treu gedient – Treue verdient!
bild-bbo

Fallmanager-Ausbildungsseminar 

26.11.2016
Am letzten Novemberwochenende haben wir das jährliche Fallmanager-Ausbildungsseminar in
Berlin durchgeführt. Unserem Aufruf, sich in der ehrenamtlichen Hilfe von einsatzbelasteten
Familien innerhalb des BDV e.V. zu engagieren sind so viele Interessierte gefolgt, dass der
Ausbildungssaal zum „bersten“ gefüllt war. Mit insgesamt 42 Teilnehmern haben wir, trotz
einiger kurzfristiger Absagen, eine nie da gewesene Größenordnung erreicht.
1
An insgesamt zwei vollen Ausbildungstagen wurden die „Alten“ weiter- und die „Neuen“
ausgebildet. Höhepunkt des Seminars war die Teilnahme und der Vortrag von Frau Dr. med. univ.
Julia Schellong (Universitätsklinik der TU Dresden), die als Vorstandsmitglied der
Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) unter anderem an der in
Deutschland verbindlichen „S 3 – Leitlinie für Psychotraumatologie“ mitarbeitet. Frau Dr.
Schellong hat bereits für das nächste Seminar zugesagt und wird uns noch umfangreicher
informieren.

2

Sie starben für unser Land! 

11.11.2016
Gemeinsame Gedenkfeier Einsatzführungskommando der Bundeswehr und Bund Deutscher EinsatzVeteranen e.V. am Wald der Erinnerung.
Wir bedanken uns beim Einsatzführungskommando der Bundeswehr für diese würdige Veranstaltung.

LINK zur Berichterstattung Einsatzführungskommando der Bundeswehr:
Sie starben für unser Land – Gedenkfeier im „Wald der Erinnerung“

EinsatzVeteran Christian Bernhardt und Brigadegeneral Peter Stütz, Chef des Stabes im Einsatzführungskommando der Bundeswehr

EinsatzVeteran Christian Bernhardt, Vorsitzender BDV und
Brigadegeneral Peter Stütz, Chef des Stabes im Einsatzführungskommando der Bundeswehr

2016-11-20-photo-00000618
2016-11-20-photo-00000616


ZDF Info „Krieger“ 

Bild: ZDF/Screenshot

Bild: ZDF/Screenshot

Dreiteilige Doku-Reihe

Deutsche Erstausstrahlung 07.09.2016

Großen Anklang fand diese aussagekräftige Dokumentation über verschiedene Kriegergenerationen.

Der BDV e.V. unterstützte aktiv diese Produktion.

Teil 1

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2828708/Krieger:-Für-Vaterland-und-Ehre

Teil 2 

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2828724/Krieger:-Albtraum-Schlachtfeld

Teil 3

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2828760/Krieger:-Schatten-auf-der-Seele

 

 

Lesetipp:

Wir empfehlen zwei Grundlagenwerke zu unserem Thema.

„Die unsichtbaren Veteranen“
Die Verkaufserlöse dieses Buches kommen der Veteranenhilfe des BDV e.V. zugute.

Bildschirmfoto 2016-08-15 um 17.03.05

Miles-Verlag 978-3-945861-27-1 (ISBN)

Weit über 350.000 Mal hat die Bundeswehr Soldatinnen und Soldaten in Auslandsmissionen entsandt. Die Veteranen dieser Einsätze sind inzwischen in allen Bereichen unseres Lebens anzutreffen. Eine umfassende und ernsthafte Auseinandersetzung über sie hat es in Deutschland bislang allerdings noch nicht gegeben. Wenn wir ehrlich sind, wurde ihre Anwesenheit durch den größten Teil unserer Bevölkerung noch nicht einmal bemerkt.

Mit diesem Buchband möchten wir zu einem stärkeren Bewusstsein für Kriegsheimkehrer in Deutschland beitragen. Wir wollen ihre Anliegen und Ziele verdeutlichen und einen Debattenbeitrag liefern, der die hierzulande zögerlich beginnende Veteranenkultur weiter voran bringt. Wir – das sind 31 Wissenschaftler, Journalisten, Militärs und aktive Unterstützer der Neuen Veteranen und ihrer Angehörigen.

„Dieses Werk bietet eindrucksvolle persönliche Einblicke in die Erlebnisse und Erfahrungen der Veteranen. Sie werden durch journalistische und wissenschaftliche Beiträge ergänzt. Das sind beste Voraussetzungen, um zu einer wichtigen gesellschaftlichen Diskussion beizutragen.“

Dr. Hans-Peter Bartels, Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages

„»Den Charakter eines Staates und Volkes erkennt man daran, wie er/es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Soldaten umgeht.« Dieses Buch ruft uns schmerzhaft diesen Satz des ehemaligen französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle in Erinnerung. Wir alle tragen Verantwortung für unsere Veteranen. Werden wir ihr gerecht?“
Marco Seliger, loyal – Magazin für Sicherheitspolitik

„Viele Veteraninnen und Veteranen haben im Auslandseinsatz Dinge erlebt, die sie nicht mehr ohne Schwierigkeiten an ihren Alltag in Deutschland anknüpfen lassen. Es ist an der Zeit, diesen Menschen einen würdigen Platz in der gesellschaftlichen Mitte zu gewähren, denn es ist die gesellschaftliche Mitte, die sie in diese Einsätze schickt.“

Johannes Clair, Bestsellerautor

 

Die reden – Wir sterben

Bildschirmfoto 2016-08-15 um 17.03.17

Verlag: Campus Verlag
ISBN-13: 9783593393421
ISBN-10: 3593393425
Best.Nr.: 29921233

Die kaputte Truppe

Deutsche Soldaten kämpfen und sterben im Krieg in Afghanistan. Die Gefallenen werden mit militärischen Ehren in der Heimat beerdigt. Über 40 deutsche Soldaten sind gefallen, Zehntausende sind traumatisiert. Alltag in Deutschland. Erst jetzt werden die Mängel an Ausbildung und Ausrüstung der Truppe diskutiert, die politische und die militärische Führung versuchen noch immer, die Gefahren und Konsequenzen zu verharmlosen. Für Tausende von Soldaten geht der Kampf nach ihrer Rückkehr weiter: Sie werden mit ihren Erlebnissen, mit ihren physischen und psychischen Verwundungen und Verletzungen alleingelassen. Eine rechtmäßige Unterstützung müssen sie oft vor Gericht erstreiten. „Die reden – Wir sterben“: Diese traurige Bilanz zieht der langjährige Berufssoldat und Oberstleutnant a. D. Andreas Timmermann-Levanas aus über 20 Jahren Berufserfahrung. Er schildert erschütternde Erlebnisse und kritisiert grundsätzliche Probleme der Einsatzarmee. Das Buch zeigt, was sich ändern muss, um die Soldaten nicht weiter kaputt zu machen.