Feierliche Eröffnung der Ausstellung "Operation Heimkehr"

Eröffnungsrede zur Ausstellung "Operation Heimkehr"

In der Ausstellung „Operation Heimkehr“, die die Fotokünstlerin Sabine Würich und die Journalistin Ulrike Scheffer erarbeitet haben, berichten Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr über ihr Leben nach einem Auslandseinsatz. Sie schildern ihre Schwierigkeiten, das Erlebte zu vermitteln und im Alltag wieder Fuß zu fassen – und die Freude darüber, in der Mitte Europas zu Hause zu sein. Ausgangspunkt für das Projekt war für die Autorinnen die Frage, wie die Einsatzerlebnisse die Soldaten geprägt haben und wie die deutsche Gesellschaft mit ihren Heimkehrern umgeht.

Unter anderem wurden für dieses Projekt Mitglieder des BDV portraitiert.

Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnete die Ausstellung im Deutschen Bundestag in Anwesenheit der beiden Autorinnen. Grußworte sprachen:
der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages, Hans-Peter Bartels,

  • Hellmut Königshaus, Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages,
  • André Wüstner, Bundesvorsitzender des Deutschen BundeswehrVerbandes und
  • Roderich Kiesewetter, Präsident des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr.

Der BDV war bei dieser Veranstaltung durch zahlreiche aktive Mitglieder vertreten.

Weitere Informationen über die Ausstellung und das 2014 veröffentlichte Buch der beiden Autorinnen finden Sie unter www.operation-heimkehr.de .

Unter folgendem Link gibt es auch ein offizielles Video zur Eröffnung der Ausstellung seitens des Bundestages:

www.bundestag.de/mobil/kw39_ausstellung_operation_heimkehr/330150

 

"Dunkelzifferstudie" veröffentlicht

Zahl erkrankter Veteranen höher als erwartet - häufig sind Vorbelastete betroffen

"Dunkelzifferstudie" - So lautet der banal klingende Name eines aktuellen Forschungsprojektes der TU Dresden. Der Auftraggeber war niemand geringeres als der Bundestag selbst.

Im Rahmen einer mehrjährigen Arbeit sollten die psychischen Folgen eines Auslandseinsatzes untersucht werden.
Die wenig überraschende Erkenntnis:
Deutlich mehr Soldaten als bisher kommuniziert wurde, leiden unter einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Hier der Link zu unserem umfangreichen Artikel zur Studie: veteranenverband.de

VETERANEN HAND IN HAND: Wir. Handeln. Gemeinsam.

Bund Deutscher Veteranen und Recondo Vets sorgten für großes Echo bei Veteranentreffen und Memorialrun. Das ZDF berichtete, ebenso zahleiche andere Pressevertreter.

Sowohl die 6. Motorradgedenkfahrt, als auch das große Veteranenfest am Abend waren die Eckpunkte dieser überzeugenden Veranstaltung. Auch die Podiumsdiskussion wurde sehr gut angenommen.
Emotionaler Höhepunkt war die zentrale Zeremonie am Ehrenmal der Bundeswehr im Bendlerblock.

 

Mehr zum Veteranentreffen lesen Sie hier...

IM EINSATZ FÜR VETERANEN:

Von Anfang an wollte der BDV mehr sein, als bloß ein Sprachrohr der Veteraninnen und Veteranen der Bundeswehr. Von Anfang an ging es um konkrete Hilfe.

Dazu hat der BDV seit 2009 ein in Deutschland einmaliges Fallmanagersystem aufgebaut, hat mit der Veteranenhilfe ein komplexes und in seiner Fachkompetenz einmaliges Netzwerk für Betroffene geschaffen. Vor kurzem wurden wieder neue Fallmanager geschult.

Mehr dazu lesen Sie hier...


Die Veteranenhilfe finden sie hier...

Die Zeit: "Krieg im Frieden"

Der preisgekrönte Zeit-Dossier Journalist Henning Sußebach hat sich der Veteranensituation in Deutschland gestellt. Seine aufwühlende und beeindruckende Analyse hat er in einen umfangreichen Artikel gesteckt.

Der Artikel steht stellvertretend für tausende Veteranen in Deutschland, die sich mit einer ernüchternden Realität konfrontiert sehen.

Link zum Artikel...